Radianceof theSeas
Traum-Angebote
Impressum

Die "Radiance of the Seas", gebaut bei der Meyer-Werft in Papenburg, ist ein echter Augenschmaus. Das elegante Kreuzfahrtschiff kann mit einem Urlaubstraum verglichen werden. An Bord ist so ziemlich alles vorhanden, was das Herz begehrt. Theoretisch braucht man während der gesamten Urlaubszeit nicht einmal von Bord zu gehen: komfortabel eingerichtete Kabinen, ein Amusement-Viertel, ein Hallenbad, das durch ein Schiebedach zum Freibad gemacht werden kann, diverse Bars, ein Jogging-Parkour (1/8 Meile lang), ein Fitness-Studio und eine Kletterwand an Deck für den sportlichen Ausgleich stellen eine abwechslungsreiche Zeit an Bord sicher.

Insgesamt hat der 294 Meter lange und ca. 45 Meter breite Kreuzfahrer 13 Decks, auf denen es sich die Gäste gut gehen lassen können. Wenn die Herren der Schöpfung gerade Minigolf spielen oder ihr Glück im Spielsalon probieren, gehen die Damen wahrscheinlich lieber zum Friseur oder machen einen Bummel durch die Shopping-Mall. Die 5 gläsernen Fahrstühle im Artrium laden zum Staunen ein.An jedem Treppenaufgang können Kunstwerke verschiedener internationaler Künstler bewundert werden.

Technisch ist die "Radiance of the Seas" mit elektronischen Seekarten ausgerüstet, die computergestützt sind, eine enorme Erleichterung für die Crew auf der Brücke. Wie Flugzeuge mit einer Black Box ausgerüstet sind, gibt es auf Kreuzfahrtschiffen seit einiger Zeit sogenannte "Voyage Data Recorder". Dieser zeichnet z. B. den eingeschlagenen Kurs auf, die Ruderlage und auch die Sprache auf der Brücke. Auf dem "Conning Display" können der Kapitän und seine Ingenieure genau die Maschinendaten ablesen und somit reagieren. Das "Conning Display" weist außerdem auf Windrichtung, Neigung des Schiffes (Bug/Heck sowie Backbord/Steuerbord), den Soll- und den Ist-Kurs, die Ruderlage und die Stellung der sogenannten "Pods" hin. Die "Radiance of the Seas" fährt mit Pod-Antrieb (Schraube und Ruder sind eins und ermöglichen so eine bessere Manöwrierfähigkeit). Auf dem Conning Display ist zu erkennen, in welcher Position die Pods sich befinden. Für die Sicherheit an Bord sorgen z. B. die "Elefanten-Ohren" vorne am Bug des Schiffes. Diese nehmen Schallsignale auf und orten sie, Notsignale werden vom "Radio Direction Finder" geortet.

Wer gerne auf dem Wasser unterwegs ist und den Luxus liebt, für den ist ein Urlaub auf der "Radiance of the Seas" genau das Richtige.

Quelle:  www.hamburg-maritim.de